euadmin

Reha, Schwerbehindertenausweis und Persönliches Budget

Thematische Sprechstunde in Hann Münden:

Bildung, Reha oder Arbeit? Was steht mir zu? Wo erhalte ich Hilfe? Viele Fragen beschäftigen Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung. Die EUTB in Hann Münden will gezielt Antworten auf diese Fragen geben. Ab dem 3. Februar 2020 bieten wir thematische Sprechstunden an. Daher lädt Gabriele Sommer-Aumeier einmal im Monat montags von 9 bis 13 Uhr in das EUTB Beratungsbüro ein. Sie informiert zu Themen, die Menschen mit Behinderung besonders betreffen und beschäftigen.

„Berufliche Rehabilitationsmaßnahmen“ wird das erste Thema der besonderen Sprechstunden sein.

„Mit der offenen Sprechstunde am Montag möchte ich gerne Betroffene und Interessierte einladen, sich bei mir über ein bestimmtes Thema zu informieren. Eine weiterführende, individuell auf die ratsuchende Person bezogene Beratung kann gerne auch vereinbart werden.“, sagt Gabriele Sommer-Aumeier. Angehörige von Behinderung betroffener Menschen sind mit dem Angebot ebenfalls angesprochen.

Alle Themen im Überblick:

  1. Februar: Berufliche Rehabilitationsmaßnahmen
  2. März: Schwerbehindertenausweis
  3. April: Persönliches Budget

Die EUTB in Hann Münden bietet seit August 2018 Beratung unabhängig von Trägern, die Leistungen finanzieren oder erbringen. Ratsuchende haben damit Raum für eine Lebensplanung nach ihren individuellen Bedürfnissen. Die Mitarbeitenden beraten alle beeinträchtigten Menschen, deren Angehörige sowie Menschen, die von Behinderung bedroht sind, kostenlos und vertraulich zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) Hintergrundinformationen:

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert auf der Grundlage des neuen § 32 SGB IX die Errichtung der EUTB. Die Fördermittel werden für ein bedarfsgerechtes, regionales Angebot entsprechend der Größe der Bundesländer aufgeteilt. Die Fachstelle Teilhabeberatung sorgt für eine überregionale Vernetzung der Beratungsangebote und begleitet die EUTB nach dem Prinzip „Eine für Alle“: Die Einrichtungen stehen für Fragen zu allen Beeinträchtigungen und zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe offen. Es handelt sich um ein ergänzendes Angebot, welches bestehende Beratungsstrukturen nicht ersetzen soll. In Göttingen werden vier Beratungsangebote mit unterschiedlichen Beratungsschwerpunkten eingerichtet. Weitere Informationen finden Sie auf dem barrierefreien Web-Portal www.teilhabeberatung.de